Flugverspätung beim Urlaubsflug

Die Urlaubszeit naht, und jeder freut sich, in den lang ersehnten Urlaub aufzubrechen. Der Flug ist bereits gebucht, das Hotelzimmer auch, der Koffer gepackt. Man wartet nur noch sehnsüchtig auf den Tag der Abreise. Was also tun, wenn sich der Flieger um ein paar Stunden oder gar um ein paar Tage verspätet? Dies ist natürlich sowas von ärgerlich für jeden Fluggast, der beispielsweise in die Flitterwochen nach Miami fliegen will oder für jeden Geschäftsreisenden, der auf Übersee wichtige Termine einhalten muss.

 

Wer also kommt für den finanziellen Schaden auf, wenn sich ein Flug wirklich verspäten sollte?

Bitte klicken Sie hier und erfahren Sie mehr über Ihre Möglichkeiten, Geld zurückzuverlangen und Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Eine Flugverspätung am Flughafen ist in jedem Fall ärgerlich für jeden Reisenden. Man bedenke nur, wenn man einen Urlaub gebucht hat und das Hotelzimmer schon im Voraus per Anzahlung gezahlt hat, ist man sozusagen auf die Gunst der Fluggesellschaft angewiesen. Verliert man einen ganzen Tag, verliert man nicht nur einen Tag am Meer oder im Zielgebiet (beispielsweise Barcellona), sondern muss auch das Hotelzimmer bzw. die Ferienwohnung für einen ganzen Tag für nichts und wieder nichts bezahlen.

 

Leider muss man dazu sagen, dass eine Recherche ergeben hat, dass sich die Fluggesellschaften, Airlines und sämtliche Reisebüros, seien sie physische Büros oder Onlinereisebüros, gegen etwaige Schadensersatzansprüche gegen ihre Endkunden in den AGB´s schützen und absichern. Dies wird durch eine gesonderte Klausel in den AGB´s vereinbart (siehe auch: http://flugverspaetungsrecht.de/), welche besagt, dass die Airlines und Reisebüros sich Änderungen der Flugzeiten vorbehalten. Somit steht der Endverbraucher am Ende mit leeren Händen da und kann seine Schadensersatzansprüche nicht geltend machen. In jedem Falle ist der Benachteiligte immer der Fluggast.

Dem kann durch eine Reisestornoversicherung entgegengewirkt werden. Schließt man eine Reisestornoversicherung ab (im Falle von Krankheit, Verhinderung, Eintreten eines Todesfalles oder schlichtweg durch Ärger über die Flugverspätung, hat man zumindestens den Anspruch auf Rückerstattung und beinahe kostenfreies Storno des Fluges sowie des Hotels. Es empfiehlt sich immer, bei länger geplanten und kostenintensiven Reisen, eine solche Reisestornoversicherung abzuschließen um sich gegen alle Unannehmlichkeiten und Behinderungen absichern zu können. Zur Reisestornoversicherung können Sie sich hier informieren.

Anders sieht es jedoch für den Pauschalreisenden aus. Würde es zu sehr groben Flugzeitenänderungen kommen, so würde dieser Mängel als Reisemängel gelten. Der Konsument hätte also die zwei Möglichkeiten, entweder den Reisepreis zu reduzieren oder die Reise zu kündigen. Zudem kommt noch hinzu, dass der Pauschalreisende keine zusätzlichen Kosten für sein Hotel zu tragen haben wird. Es gibt eine Regelung, die besagt, dass nach hinten verlegte Flüge keine Hotelkosten verursachen dürfen. Im Falle, dass der Hotelgast einmal um einiges Früher ankommen sollte, ist das Reisebüro und die Fluggesellschaft laut Reisevertrag dazu verpflichtet, dem Pauschalreisenden kostenlos ein Hotelzimmer zur Verfügung zu stellen.

 

Für Individualreisende sowie für Pauschalreisende gilt jedoch eine ganz klare und einheitliche Regelung. Im Falle, dass eine Airline so derart verspätet startet, dass die Passagiere die ganze Nacht auf deren Start zu warten genötigt sind, muss die Airline für Unterkunft und Verpflegung sorgen. Dies ist zwar nur ein schwacher Trost, jedoch kundenfreundlicher, als in der Wartehalle auf harten Sitzen die Nacht zubringen zu müssen.