Die Kultur und Traditionen in Brasilien

Brasilien fasziniert durch seine einzigartige Rassenmischung. Die einheimischen, europäischen, asiatischen und afrikanischen Wurzeln der Brasilianer unter den vielen anderen sind nicht nur in ihrer Kultur als ihre Zoll wider.

Die Küche, Musik, Handwerk, Architektur und das Festivals Impressum. Diese ist eine multikulturelle Identität. Kein Wunder, dass das Land über 17 von der UNESCO zum Weltkulturerbe (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization) aufgeführten kulturellen und natürlichen Ressourcen und eines der Wunder der modernen Welt hat, der “Cristo Redentor”

Immigration in Brasilien war für die Bildung der nationalen Kultur sehr wichtig. Merkmale aus der ganzen Welt wurden im Laufe der Jahrhunderte seit der Ankunft der Portugiesen im Jahr 1500 in das Land integriert. Zusätzlich zu den Beiträgen der Indianer, Schwarzen und Portugiesen, die deutliche Ankunft der Einwanderer aus allen Teilen Europas aufgenommen, dem Nahen Osten und Asien beeinflussten die Bildung der Brasilianer.

Es sollte hervorgehoben werden, dass trotz seiner territorialen Ausdehnung, die dieselbe Sprache in allen Regionen gesprochen wird. Portugiesisch ist die fünfte am meisten gesprochene Sprache, und hat den dritten Platz unter den westlichen, nach Englisch und Spanisch. Die brasilianische Verfassung garantiert die volle Ausübung der kulturellen Rechte und erklärt, dass der Staat zu unterstützen und, zu fördern ist, und den Wert ihrer Expression und indigenen Kulturen, Afro-Brasilianer und andere Gruppen, die an dem nationalen Prozess der Zivilisation zu schützen sind.

Gastronomie in Brasilien

Diese Kombination führte zu sehr unterschiedlichen Essgewohnheiten. Eine interessante Tatsache über die brasilianische Küche ist, dass ein Gericht gekannt werden muss um ein anderes zu identifizieren.

Einige der typischen Gerichte in Brasilien sind: Feijoada, acarajé, Vatapá, Churrasco, tutu de feijão, Pão de Queijo, carne de sol, Camarao na Moranga, Arroz e feijão, peixe na Folha de Bananeira, cuzcuz, Polenta, Pirão, farofas, Empada, pato kein tucupi, Casquinha de Siri, moqueca, Baião de Dois, Rabada, sarapatel, caruru, leitoa einem pururuca, feijão tropeiro, virado à paulista, Cural, picadinho, Barreado, arroz carreteiro, Porco kein rolete, Pinhão, paçoca, brigadeiro, Bolo de Milho, Cocada, pamonha, Tapioka, Açaí, arroz doce und PE-de-moleque.
Künste

Auch die Kunst ist in diesem Land von sehr wichtiger Bedeutung, da diese sich in diesem Land nicht vervielfältigt.. Kunst und künstlerische Veranstaltungen beinhalten einige der beliebtesten künstlerischen Ausdrücke im Land: Theater, Zirkus und Tanz. Die den ersten Kontakten mit dem Theater in Brasilien kam es im sechzehnten Jahrhundert, mit Pater Jose de Anchieta, dieser wollte diese Technik verwendete um zu versuchen die Indianer zu evangelisieren.

Brasilianischer Tanz hat mehrere Ursprünge und erhält Einflüsse aus anderen Ländern, vor allem in Afrika, im maurischen, europäischen und einheimischen. Sie sind in jeder Region des Landes verschieden; einige der bekanntesten sind: Samba, maxixe, Xaxado, Baião, Frevo und Gafieira. Es gibt auch Folk und traditionelle Tänze.

Bildende Kunst sind: Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Fotografie und Film, Skulptur, Installation, Architektur, Mode, Dekoration und Landschaftsbau. Viele von ihnen sind in der brasilianischen Handwerkskunst verankert, so erhält jede Region seine eigene Besonderheit. Im Süden und Südosten, vor allem in den Bundesstaaten Santa Catarina und Minas Gerais, werden Produkte aus Bananenblättern hergestellt, sowie Töpfe, Krüge und Vasen aus Keramik.