Brasiliens Wirtschaft und Bestechungsskandal nagen an Dilma Rousseffs Popularität

Präsident Dilma Rousseff , dass sie eine Öl Bonanza in Brasilien genutzt wird, um die Wirtschaft aufzuladen und gleichzeitige Vermeidung der Korruption und Misswirtschaft, die andere Ölreiche Länder in der Dritten Welt geplagt haben.

Aber vor weniger als drei Monaten in ihrer zweiten Amtszeit als Präsidentin ist Frau Rousseff ihr politisches Überleben wie Petrobras, der staatlichen Ölgesellschaft betreute sie und wurde verfochten, um mit einem kolossalen Bestechungsskandal kämpfen.

Compoundierung ihre Probleme ist die Aussicht, dass die Wirtschaft im Jahr 2015 zum zweiten Mal in Folge hier seit Beginn der Weltwirtschaftskrise in 1929 und 1930 schrumpfen konnte,ist die erste solche Kontraktion.

Öffentliche Empörung über den Skandal, und die Standfestigkeit der Wirtschaft, brachte am vergangenen Wochenende Hunderttausende von Menschen auf den Straßen von Brasilien die Frau Rousseff Rücktritt forderten. Am Mittwoch zeigte eine Meinungsumfrage ihre Zustimmungsrate von armseligen 13 Prozent.

Ein Großteil der Frau Rousseff missliche können für die Ölindustrie, die sie gefördert und unter einer nationalistischen Vision behaupten größere staatliche Kontrolle über lukrative Tiefseeölfelder, die vor fast einem Jahrzehnt entdeckt wurden umgestaltet zurückverfolgt werden. Aber noch bevor Brasilien beginnt Öl in großen Mengen zu exportieren wird die Branche zunehmend unter Druck als die Petrobras-Skandal und dem Einbruch der globalen Ölpreise produzieren und zu Montagearbeitsplatzverlusten kommen.

Frau Rousseff enthüllt ihre Antikorruptionsvorschläge am Mittwoch.

“Dilma Rousseff behauptet arrogant, sie habe es in Ordnung gebracht, wenn sie die Überwachung Petrobras, Priorisierung Öl über Biokraftstoffe, die Förderung der Bevölkerung gegenüber Benzin, indem die Kraftstoffpreise niedrig zu erhalten”, sagte Adriano Pires, ein prominenter Energieberater. “Aber jetzt ist der Schock hier: Sie hat alles falsch gemact, und das ganze Land zahlt für ihre gescheiterte Energiepolitik.”

Frau Rousseff ist schnell in Ungnade gefallen gewesen, wie Anrufe für ihren Sturz haben lauter über die Enthüllungen der Bestechung in epischen Ausmaßen an Petrobras auf ihre Uhr gewachsen sind. Ihre Zustimmungsrate stürzte um 13 Prozent im März von 23 Prozent im Februar, laut einer Meinungsumfrage am Mittwoch von Datafolha, einem brasilianischen Wahl Unternehmen veröffentlicht wurden. Die Umfrage, die am 16. und 17. März in Interviews mit 2842 Personen durchgeführt wurden, hatte eine Marge von Stichprobenfehler von plus oder minus 2 Prozentpunkten.

Während selbst politische Gegner Frau Rousseff sagen, dass die Möglichkeit,dass Sie zurücktritt, auf Grund der politischen und wirtschaftlichen Krisen, die sich gegenseitig füttern und untergräbt um um ihre Autorität zu kämpfen.

Zusätzlich zu den Protesten in diesem Monat, haben Prominente in ihrer eigenen Arbeiterpartei begonnen sie kritisieren, da Sie nicht mit ihre Sparmaßnahmen nicht einverstandenen waren.

Zur gleichen Zeit, zentristischen Führer in ihrem Koalitions im Kongress sind in einer offenen Revolte gegen Frau Rousseff, ihr die Schuld für sie nicht von Anfragen Abschirmung über ihre Beteiligung an der Petrobras-Skandal, die zu Zweifeln darüber, ob sie durch unpopuläre Sparmaßnahmen drängen.

Als Frau Rousseff,aus eigener Basis für die Unterstützung isoliert, wächst hat die brasilianische Währung Real, sich einer starke Abwertung unterzogen, da diese um 30 Prozent gegenüber dem Dollar gefallen ist, da sie die erste Runde der Präsidentschaftswahlen im Oktober gewonnen hat.