Wo der Karneval immer noch lebt

Salvador da Bahia, Brasilien – Als begeisterter Karnevalsbesucher, die massiv durch den Umzug von Mérida Karneval den Xmatkuil Messegelände im Jahr 2014 enttäuscht, dieses Jahr habe ich geschworen, eine Alternative zu finden. Mérida Karneval ist im Wesentlichen tot – was früher eine der wichtigsten Karneval im Land war, ist zu einem irrelevanten Nebenschauplatz verbannt worden. Es war meine Absicht, in die Stadt von Veracruz, die Lage von Mexiko führenden Karneval, aber gehen, wenn eine Einladung kam, um die Hochzeit von guten Freunden in Brasilien zu besuchen in der Woche nach Karneval war, war es eindeutig ein Zeichen dafür, dass in diesem Jahr, Veracruz nicht der Ort war, den man unbedingt besuchen muss.

Brasilien hat zwei große Karneval – Rio de Janeiro und Salvador, und viele kleinere in anderen Städten. Ich habe immer die Stadt Salvador gemocht, weshalb ich mich hierfür entschieden nach Salvador zu gehen. Es ist die Hauptstadt der nordöstlichen Bundesstaat Bahia; er verfügt über eine wunderschönes altes historisches Viertel, Komfort, gutes Essen, eine lebendiges afrikanisches beeinflusste Kultur, und ist als “Brasiliens Hauptstadt des Glückes” aufgrund seiner Outdoor-Events, einschließlich der Karneval, der als der größte in der Welt bekannt ist. Das historische Zentrum von Salvador, als Pelourinho genannt wird, ist bekannt für seine portugiesische Kolonialarchitektur bekannt, mit historischen Denkmälern aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert. Sie wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe im Jahr 1985 erklärt.

Ich reiste nach Brasilien mit Copa Airlines, gereist bin ich mit einem bemerkenswert gutem Preis-Ticket von Mexiko-Stadt, mit einer Verbindung in Panama. Einmal in Brasilien, habe ich Avianca und GOL für meine Inlandsflüge. In Salvador mietete ich ein Appartement für eine Woche – nach der Suche nach einer guten Option am Nordrand des Pelourinho – nahe genug, um nicht weit entfernt zu sein, und weit genug weg vom Karneval an sich zu sein, damit ich meine Ruhe habe.

Während auf Rios Karneval darauf hingewiesen wird, sein spektakulärer, als auch viel besser organisiert aufgrund der Tatsache, (für die Einreise in die eine saftige Gebühr muss bezahlt werden) ist es weitgehend in der ‘Sambadrome’ erfolgt Salvador ist ein sehr viel egalitären Angelegenheit, statt auf den Straßen der Stadt, und in der Lage, von allen genossen werden, frei von Kosten, obwohl camarotes (erhöhte Sitzgelegenheiten, oft mit zusätzlichen Unterhaltung und Essen und Trinken vor Ort) sind für diejenigen, die zahlen, um weg zukommen Wunsch verfügbar vom “Pöbel”. Das diesjährige Thema war der 30. Geburtstag von Axe; eine Musik bei man sich denkt, dass man in den 80er Jahren geboren wurde. Die Kombination von dieser hohen Energie und einer Art von Musik mit dem kraftvoll verstärkten mobilen Klangbühne übernahm den Karneval im Sturm, seit dem hat die Karnevalsbühne die Musik beim Festival regiert. Eine Woche lang, feiern rund 4 Millionen Menschen entlang 25 Kilometer Straßen, Wege und Plätze, mit drei separaten und unterschiedlichen Karnevals Schaltungen (Routen), während alle gleichzeitig paradieren. Die direkte Organisation der Partei umfasst die Beteiligung von mehr als 100.000 Menschen. Das ist wirklich eine gigantische Veranstaltung und Salvador erhält rund 1 Million Besucher im Karneval.

WM endet in Brasilien mit Bus-Depots und leeren Stadien

Seit dem Verlassen der eigenen Weltmeisterschaft unvergesslich demütig Mode, gehämmert 7-1 von späteren Weltmeister Deutschland, Brasilien hat ein gewisses Maß an Selbstwertgefühl mit sieben Siegen in Folge, zuletzt ein 3-1 Sieg über Frankreich am Donnerstag erholt.

Das Team het einen neuen Trainer und erscheint, einen Prozess, der weiterhin fortgeführt, wenn das Spiel am Sonntag in London verschoben wird.

Aber während Brasilien haben sich auf dem Gebiet ein weiteres Erbe der WM wieder aufgebaut, bleibt eine Quelle großer Unzufriedenheit.

Die Selecao haben seit dem letzten Sommerturnier nicht Zuhause gespielt, und der Wert der physikalischen Infrastruktur hinter der WM gelassen bleibt hart umkämpften.

Mit mindestens sechs der 12 Stadien die für das Turnier erbaut wurden steckt Brasilien nun in finanziellen Schwierigkeiten, und lokale Regierungen in Brasilien krabbelten,um produktive Einsatzmöglichkeiten für diese kostspieligen Stadien zu finden.

Für Fifa, war die WM im vergangenen Jahr einer der profitabelsten in seiner Geschichte. Im Laufe der vierjährigen Zyklus von der 2011-2014, wandte sich die Veranstaltung zu einem £ 1,7 Mrd. Gewinn.

Für Brasilien, betrugen die Kosten für den Bau der Stadien allein rund £ 2,5 Mrd., hier wurde der Großteil der Summe aus öffentlichen Mitteln entnommen.

Bei einem Fifa Treffen in Zürich am 21. März, sprach Jamil Chade, ein brasilianischer Journalist, mit mehreren hohen Beamte. In Kommentaren weit verbreitet in den brasilianischen Medien in Umlauf, soll er einen älteren Europaabgeordnete über die Frage der leeren Stadien gefragt haben.

“Das ist Brasiliens Problem, nicht das Problem des Fußballs”, antwortete er.
Vom Karneval zum Parkplatz

Vielleicht nirgendwo besser veranschaulicht der WM problematische Erbe als das Estadio Nacional Mane Garrincha in Brasilia, der Hauptstadt des Landes.

Rechtzeitig zum Confederations Cup im Jahr 2013 zu einem Preis von £ 600m abgeschlossen, wurde das 72.000-Sitzer-Stadion das teuerste aller Zeiten,dass für die Weltmeisterschaft gebaut wurde.

Während des Turniers wurde hier sieben Spiele ausgetragen, einschließlich Brasiliens Gruppenphasen Sieg über Kamerun, sowie ihren schändlichen Abgang, einer 3-0 Niederlage gegen die Niederlande im Spiel um Platz Drei.

Seit dieser Nacht jedoch Administratoren haben gekämpft, um den Veranstaltungsort zu füllen. Das Stadion hat die Stadt mehr als £ 1,3 Mio. kosten seit der Eröffnung.
Weltmeisterschaft

Die WM 2014 brachte eine Party-Atmosphäre nach Brasilien, als Fans Leben eigens errichteten Stadien eingehaucht haben.
Estadio Nacional Mane Garrincha

Aber weniger als ein Jahr später, sind die gleichen Arenen wie dem Estadio Nacional Mane Garrincha, wieder Geld Gruben für den lokalen Bereiche.
Es ist noch die einzige WM-Stadion, das ein offizielles Fußballspiel im Jahr 2015 veranstaltet.

Bisher wurde dieses Jahr nur zwei Testspiele ausgetragen, Teil der einmaligen Granada Meisterschaft, die zusammen zwei hochkarätige brasilianischen Teams Cruzeiro und Flamengo, zwei lokale Teams Gama und Goiás, Ukraine Shakhtar Donetsk und Litauens Zalgiris brachte.

Ein Teil des Problems ist das Fehlen größerer örtlicher Vereine. Acht Teams die nicht in der brasilianischen Liga spielen, aus dem Distrito Federal (DF), den Verwaltungsbereich um und einschließlich Brasilien, sind zur Zeit wetteifern um die Single-Slot in der brasilianischen Serie D oder vierten Abteilung. Aber mit bestenfalls ein paar tausend Fans, hat keines dieser Spiele die Trägerbasis das WM-Stadion zu füllen.

Urlaub in Brasilien – was muss ich beachten?

Brasilien ist das fünftgrößte Land der Erde. Es ist das größte Land Südamerikas und nimmt etwa 50 % der Fläche dieses Kontinents ein. Aber es ist auch das bevölkerungsreichste Land Südamerikas. Damit man sich die Größe vorstellen kann, aber muss man sich vor Augen halten, dass ganz Europa auf die Fläche Brasiliens passen würden. Dabei gibt es auch enorme Vielfalt, und nicht nur Strand und Dschungel. Aber was Sie bei einem Urlaub in Brasilien erleben können und was Sie erleben sollten, erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

 

Der Nationalsport Brasiliens ist der Fußball. Überall in den Slums, am Strand oder in den Dörfern wird Fußball gespielt. Touristen werden sehr herzlich empfangen und zum mitspielen aufgefordert. Dies ist eine gute Option Menschen kennen zu lernen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man gut ist oder eben nicht. Allein der Versuch und der Spaß zählen.

Aber auch der Karneval ist in Brasilien sehr populär. Wenn sie zur Karnevalszeit in Brasilien sind, müssen Sie unbedingt mittanzen oder besichtigen wie in den Sambaschulen die Karnevalsumzüge geplant und vorbereitet werden. Hier steckt viel Akribie dahinter und Sie werden feststellen, dass die Teilnehmer extrem fokussiert bei der Sache sind. Man kann sagen, dass die Brasilianer den Karneval stärker feiern als die Deutschen bzw. die Kölner. Wem dies alles zu viel Trubel ist, der findet vielleicht im Dschungel sein Glück. Hier findet man viele verschiedene Tierarten und kann diesen ganz nah sein. Allerdings sollte man nur mit erfahrenen Führern in den Dschungel, weil es auch viele gefährliche Tiere gibt. Diese sind nicht nur gefährlich sondern auch teilweise hochgiftig und tödlich. Aber das sollte Sie nicht abschrecken diese Tour zu unternehmen.

Aber Brasilien hat noch viel mehr zu bieten: beispielsweise den Zuckerhut. Dieser knapp 400 m hohen Granitfelsen ist wunderschön. Von diesem aus sieht man die ganze Stadt Rio de Janeiro, den Atlantik und die malerischen Buchten. Natürlich sieht man von hier aus auch den Strand. Der berühmteste von ihnen ist die Copacabana. Für viele ist dieser Strand der schönste und spektakulärste der Welt. Vor allem bei Nacht, wenn die vielen Tausend Lichter flackern und leuchten, ist die Szenerie atemberaubend. Und wenn man schon auf dem Zuckerhut ist, muss man auch die Christusstatue gesehen habe. Der Anblick dieser Statue ist auch atemberaubend. Der Bau dieser Statue wurde im Jahr 1931 abgeschlossen. Die Statue ist 30 m hoch und die Armen haben eine Spannweite von knapp 30 m. Im Sockel der Statue befindet sich eine Kapelle für etwa 150 Personen. Viele fordern, dass die Statue in den Katalog der neuen sieben Weltwunder aufgenommen wird.

Im Süden des Landes findet man die Iguazu-Wasserfälle. Diese gehören zum UNESCO Welterbe. Hier findet man ein wahres Naturschauspiel mit Wasserfällen mit enormer Höhe. Diese sind zwar nicht so hoch wie die Niagara Wasserfälle, bieten aber auch einen schönen Blick auf das Wasser und die Natur. Naturliebhaber werden an diesem Ort auf ihre Kosten kommen. Vergessen Sie aber nicht die Fotokamera und den Videorecorder.

Karneval in Rio verkleinert, und ein weiterer abgesagt

Brasilien zieht vor den Olympischen Spielen ihre Geldbeutel an, in dem Karnevalsveranstaltungen in kleineren Umfang stattfinden, oder andere abgesagt werden müssen.
Es scheint, dass nicht einmal heiligen Tradition des Karnevals in Rio die Kupplungen der Finanzkrise in diesem Jahr zu entkommen können. Flaggschiff jährliche Veranstaltung der Stadt ist eine blendendes Schauspiel, dass die Realität für zwei Tage von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang in einer Unschärfe von donnernden Musik und erhaben Choreographien setzt. Doch in diesem Jahr, mit drohenden Rezession in Brasilien, Strenge und Finanzskandal so aussehen als etwas wie ein Laufthema ist.

Die mächtigsten Rundfunkanstalt des Landes, TV Globo, hat bereits aus der regelmäßigen Übermittlung der abschließenden Parade of Champions gezogen, wenn es weitere Einschnitte in den normalen Karneval Plan angekündigt werden. Ohne die in der Regel werbenden Medienpartner an Bord, die senden die vollen zwei Tagen paradieren und das große Finale hat sich als wirtschaftlich nicht lebensfähig ist.

Mit dem Landeshauptmann jonglieren Olympischen Vorbereitungen mit dem unerquicklichen Kombination von einer drohenden Rezession, schwerer Wasserknappheit und die Folgewirkungen der staatlichen Ölgesellschaft Petrobras Korruptionsskandal, Karneval wurde die Liste der Prioritäten gezwungen. Während Petrobras die besten zwölf Sambaschulen hat, dass sie die gleiche R $ 1.000.000 Finanzierung wie im letzten Jahr erhalten Sie versichert, noch der Staat, um zu bestätigen, ob ihre eigenen Zuschüsse tatsächlich ausbezahlt haben.

An anderer Stelle in Brasilien, ist es nicht nur eine Frage der Finanzen. In den Bundesstaaten São Paulo und den Nachbar Minas Gerais, die Dürre, die schwere Wasserknappheit und Stromausfälle in Zwangsgemeinden verursacht haben, offiziellen Karnevalsveranstaltungen in zwanzig Städten abzubrechen. Mehrere Runden von Ratssitzungen haben Pläne, São Paulos offiziellen Parade, eines der größten des Landes abzubrechen widerstanden, aber Brasilien entgingen nicht die Kürzungen – es wird keine Parade in der brasilianischen Hauptstadt in diesem Jahr geben.

Finanziellen Sorgen sind noch wie ein Schatten über der berühmten demokratischen Straßenkarneval in Rio. In den letzten zehn Jahren haben sich die Wochen der Ereignisse auf beiden Seiten der Hauptparade ebenso große Teil der Feierlichkeiten zu werden. In diesem Jahr wurden jedoch, einige der Kollektive die musikalisch das größte von denen mehr als 100.000 Menschen in einer Zeit zu gewinnen, wurden gezwungen, ihre Veranstaltungen zu stornieren. Unter Berufung auf eine mangelnde Unterstützung durch Sponsoren nicht bereit, mehr liefern die Basisinfrastruktur, ist ein beliebtes, 50.000 Mann starke Bloco Cru unter den unter einem Jahr aus, während andere wurden gezwungen, zu verkleinern.

Die Kosten für die Umsetzung einer solchen bloco wird auf rund £ 5000 geschätzt, und Lu Baratz, einer der Organisatoren des Bloco Cru ist, nicht mehr die Show mit ihrem eigenen Geld zu unterstützen. “Wir erreichten nicht genügend Deckungssponsoring an der Infrastruktur der Partei zu gewährleisten”, sagte sie der Zeitung O Globo. “Es ist wichtig, dass die Sponsoren und Rat mehr tun, als für chemische Toiletten zu zahlen, wenn der lokale Geist des Karnevals Unterstützung von Ihnen braucht.”

Kommt die Stunde, ist es jedoch genau diese Schlachten und Geschichten, die die Partei ankreuzen und bieten Karneval mit seinen jährlichen Erzählung zu machen.

Informationen zu Brasilien

Der portugiesische Seefahrer Pedro Alvares Cabral kam in Gegenwart von Porto Seguro im Bundesstaat Bahia an der brasilianischen Küste im April 1500 und nannte das Neuland Ilha de Vera Cruz, Insel des heiligen Kreuzes, weil es dachte er wäre auf einer Insel . Ein Jahr später segelte der italienischen Seefahrer Amerigo Vespucci in Brasilien auf eine Reise, und kehrte nach Hause zurück mit einer Ladung von harten, rötliches Holz. Das Holz war ähnlich einem ostindischen Sorte namens Pau Brasil, die dann in Europa beliebt für die Herstellung von Schränken und Geigenbögen war. Pau Brasil (Brasilholz), ist das erste Produkt,dass von den Portugiesen in diesem neuen Gebiet genutzt werden konnte,und ist der Ursprung des Landes Namen, Brasilien.

Aufgrund seiner Größe und Vielfalt ist Brasilien eine der Nationen, welche den Titel “Land der Gegensätze.” am meisten verdient. Das Land ist in fünf verschiedene Regionen aufgeteilt. Die Namen diese Regionen sind: Norte, Nordeste, Centro-Oeste, Sudeste und Su. Diese Bereiche werden für administrative Zwecke wie die nationalen brasilianischen Volkszählung verwendet und sie in etwa geographischen, demographischen, wirtschaftlichen und kulturellen Variationen innerhalb dieses weitläufigen Landes entsprechen. Der Nordosten hat der größte Teil der Menschen mit afrikanischer Abstammung, der Süden und Südosten sind die Heimat für den Großteil der Brasilianer mit europäischer und japanischer Abstammung, während die indigenen Völker größtenteils in Nord- und Zentral-Westbrasilien leben. Dennoch hat regionale Migration und umfangreiche Rassenmischung in Brasilien eine der rassisch verschiedenen Nationen der Welt gemacht.

Abgesehen von der offiziellen fünffachen Regionalabteilung von Brasilien, ist eine einfachere ökonomische Unterscheidung zwischen den Armen, sowie dem unterentwickelten Norden und dem wohlhabenderen, stärker industrialisierten Süden gemacht. Diese Unterscheidung werden manchmal als die “zwei Brasiliens” oder mit dem wohlhabenden Süden bezeichnet, im Vergleich zu Belgien und den armen Norden, welcher in Anlehnung an Indien “Belindia” genannt wird. Manchmal sind diese Gegensätze in den negativen Stereotypen, wenn Bewohner von São Paulo, der riesigen Metropole im Südosten Brasiliens, die Schuld ihrer Stadt Armut und hohe Kriminalitätsrate auf Migranten aus dem Norden schieben.

Brasilianer sind sich dieser regionalen und ländlichen / städtischen Unterscheidungen und eng mit ihren Geburtsort zu identifizieren. Eines ist ein nordestino (northeasterner) oder eine mineiro (native des Staates Minas Gerais) oder ein Carioca (gebürtig aus der Stadt Rio de Janeiro). Dennoch sind Brasilianer gemeinsam eine nationale Kultur.Brasilien ist ein Land, welches sich in der Vielfalt nicht mit anderen Ländern vergleichen kann. Das Erbe der Portugiesen in Sprache, Religion und Gesetz dient, dieses riesige Land und seine Menschen zu vereinen. Bis zur Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts waren fast alle Brasilianer katholischen und heute sprechen fast alle Portugiesisch, und identifizieren sich mit der herrschenden brasilianischen Kultur. Es werden alle klassischen Traditionen und Bräuche von der Gesellschaft angenommen.

Im Bezug auf die geographische Ausdehnung ist Brasilien das fünftgrößte Land der Welt. Brasilien ist die größte Nation Südamerikas, und nimmt fast knapp die Hälfte der Landmasse der Südamerikanischen Kontinents ein. Brasilien grenzt hier an jedes Land in Südamerika, außer an Chile und Ecuador. Es hat die geographische Große der Vereinigten Staaten, wenn die Größe Alaskas hier nicht mit ein berechnet wird.

Erleben Sie das Beste der brasilianischen Kultur

Brasilianische Kultur ist eine der faszinierendsten der Welt. Das einzige portugiesischsprachige Land in Südamerika, der brasilianischen Kultur ist es gelungen, Elemente der vielen verschiedenen Kulturen in eine unglaubliche Mischung, die einzigartig ist in der brasilianischen Historisches Gebäude seiner hemmungslosen Flair und leidenschaftliche Art zu leben zu mischen. Seit Jahrhunderten hat Brasilien eine mutige Flucht in eine ursprünglich, tropisches Paradies und symbolisiert, Zünden der westlichen Fantasie wie kein anderes Land Südamerikas. Aus der intensiven Leidenschaft des Carnaval und der Unendlichkeit des Amazonas-Dschungel, es ist ein Land der mythischen Proportionen und atemberaubender Naturschönheiten, mit Strecken von unerforschten Regenwald, Inseln mit unberührten tropischen Stränden, dramatischen Küsten und endlosen Flüssen. Und natürlich gibt es die Menschen selbst, die die Besucher mit ihrem Charme, Sinnlichkeit und Lebensfreude, die Carnaval, surfen, Samba, Capoeira und der allgegenwärtigen Strand und Party-Kulturen sind nur einige der vielen wunderbaren Nebenprodukte, die einen begeistern.

Brasilianische Kultur ist für seine lebenslustig, entspannt und großzügige Natur bekannt und Brasilianer sind wirklich unglaubliche Menschen. Es ist in Floripa völlig normal, mit einem lokalen am Strand oder im Supermarkt zu reden, und ehe man sich versieht ist man auf ein paar Caipirinhas eingeladen(eine unverwechselbare lokale Getränke) um Familie oder Freunde in ihrem Haus zu treffen. Der Ausdruck “kein Stress” findet für Sie eine ganze neue Bedeutung nach einer Woche in Floripa, wo die Kultur darauf basiert das Leben zu genießen,und das als Klettern auf der Karriereleiter gerichtet wird. Wo sonst auf der Welt können Sie sich vorstellen, eine einwöchiges bunte Feier der Intensität des brasilianischen Karnevals zu erleben?

In Floripa ist Angeln gleichbedeutend mit einer Liebe zur Musik, Partys, Tanz, Essen, Feste, Sport und, dem Strand. Es ist nicht möglich, zu übertreiben, viele Brasilianer lieben den Strand. Wenn die Sonne scheint, gehen die Brasilianer die Natur, um Sport zu treiben, Kontakte zu knüpfen oder einfach nur rumzuhängen. Die Stimmung und die Atmosphäre auf einem populären brasilianischen Strand kann man nicht mit Worten beschrieben, denn es muss erlebt werden, da es eine Energie und Stimmung für sich hat.
Florianopolis Kultur

Eine andere Sache, die Brasilianer sind bekannt für die Liebe des Sports. Insbesondere Florianopolis Kultur hat einer der aktivsten Gesellschaften im Bezug auf Sport. Während einer ungezwungenen Reise über die Insel sind Sie sicher,Tonnen von Menschen zu sehen wie sie Joggen, Surfen, Windsurfen, Kitesurfen, Fußball spielen oder in die Turnhalle Sport treiben. Oder sich in irgendeiner Art anderweitig sportlich betätigen.
Brasilien ist in der Größe zu den kontinentalen Vereinigten Staaten (ohne Alaska und Hawaii) gleich, und brasilianische Kultur hat so viele subtile Variationen, wie Sie aus der Ferne überspannt etwa von der California nach Süd-Florida erwartet wird. Florianopolis, ist die Hauptstadt des Bundesstaates Santa Catarina, im Süden Brasiliens und hat einige sehr einzigartige kulturelle Aspekte aufgrund der Einflüsse der frühen deutschen und italienischen Siedler in der Region. Während zweifellos die brasilianische Kultur in Florianopolis einige starke europäische Akzente hat sowie, etwas, das in der größeren Organisation, Sauberkeit und Sicherheit der Stadt widerspiegelt, verglichen mit einigen anderen Teilen Brasiliens. Diese Mischung hat auch einen starken Einfluss auf das Aussehen der Menschen, die als einige der schönsten und exotischsten auf der ganzen Welt bekannt sind

 

Die Kultur und Traditionen in Brasilien

Brasilien fasziniert durch seine einzigartige Rassenmischung. Die einheimischen, europäischen, asiatischen und afrikanischen Wurzeln der Brasilianer unter den vielen anderen sind nicht nur in ihrer Kultur als ihre Zoll wider.

Die Küche, Musik, Handwerk, Architektur und das Festivals Impressum. Diese ist eine multikulturelle Identität. Kein Wunder, dass das Land über 17 von der UNESCO zum Weltkulturerbe (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization) aufgeführten kulturellen und natürlichen Ressourcen und eines der Wunder der modernen Welt hat, der “Cristo Redentor”

Immigration in Brasilien war für die Bildung der nationalen Kultur sehr wichtig. Merkmale aus der ganzen Welt wurden im Laufe der Jahrhunderte seit der Ankunft der Portugiesen im Jahr 1500 in das Land integriert. Zusätzlich zu den Beiträgen der Indianer, Schwarzen und Portugiesen, die deutliche Ankunft der Einwanderer aus allen Teilen Europas aufgenommen, dem Nahen Osten und Asien beeinflussten die Bildung der Brasilianer.

Es sollte hervorgehoben werden, dass trotz seiner territorialen Ausdehnung, die dieselbe Sprache in allen Regionen gesprochen wird. Portugiesisch ist die fünfte am meisten gesprochene Sprache, und hat den dritten Platz unter den westlichen, nach Englisch und Spanisch. Die brasilianische Verfassung garantiert die volle Ausübung der kulturellen Rechte und erklärt, dass der Staat zu unterstützen und, zu fördern ist, und den Wert ihrer Expression und indigenen Kulturen, Afro-Brasilianer und andere Gruppen, die an dem nationalen Prozess der Zivilisation zu schützen sind.

Gastronomie in Brasilien

Diese Kombination führte zu sehr unterschiedlichen Essgewohnheiten. Eine interessante Tatsache über die brasilianische Küche ist, dass ein Gericht gekannt werden muss um ein anderes zu identifizieren.

Einige der typischen Gerichte in Brasilien sind: Feijoada, acarajé, Vatapá, Churrasco, tutu de feijão, Pão de Queijo, carne de sol, Camarao na Moranga, Arroz e feijão, peixe na Folha de Bananeira, cuzcuz, Polenta, Pirão, farofas, Empada, pato kein tucupi, Casquinha de Siri, moqueca, Baião de Dois, Rabada, sarapatel, caruru, leitoa einem pururuca, feijão tropeiro, virado à paulista, Cural, picadinho, Barreado, arroz carreteiro, Porco kein rolete, Pinhão, paçoca, brigadeiro, Bolo de Milho, Cocada, pamonha, Tapioka, Açaí, arroz doce und PE-de-moleque.
Künste

Auch die Kunst ist in diesem Land von sehr wichtiger Bedeutung, da diese sich in diesem Land nicht vervielfältigt.. Kunst und künstlerische Veranstaltungen beinhalten einige der beliebtesten künstlerischen Ausdrücke im Land: Theater, Zirkus und Tanz. Die den ersten Kontakten mit dem Theater in Brasilien kam es im sechzehnten Jahrhundert, mit Pater Jose de Anchieta, dieser wollte diese Technik verwendete um zu versuchen die Indianer zu evangelisieren.

Brasilianischer Tanz hat mehrere Ursprünge und erhält Einflüsse aus anderen Ländern, vor allem in Afrika, im maurischen, europäischen und einheimischen. Sie sind in jeder Region des Landes verschieden; einige der bekanntesten sind: Samba, maxixe, Xaxado, Baião, Frevo und Gafieira. Es gibt auch Folk und traditionelle Tänze.

Bildende Kunst sind: Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Fotografie und Film, Skulptur, Installation, Architektur, Mode, Dekoration und Landschaftsbau. Viele von ihnen sind in der brasilianischen Handwerkskunst verankert, so erhält jede Region seine eigene Besonderheit. Im Süden und Südosten, vor allem in den Bundesstaaten Santa Catarina und Minas Gerais, werden Produkte aus Bananenblättern hergestellt, sowie Töpfe, Krüge und Vasen aus Keramik.

Die Kultur in Brasilien

Die Kultur in Brasilien ist eine der spannendsten und abwechslungsreichsten Kulturen der Welt. Sie fasziniert tausende von Menschen, da diese etwas ganz besonderes darstellt, und sich in vielen Punkten von vielen anderen Kulturen unterscheidet. Brasilien ist ein Staat in dem eine große Vielzahl an verschiedenen Personen, Kulturen und Völkern lebt, und auch ihre Traditionen ausführt, einer der Gründe für hohe Anzahl an verschiedenen Nationalitäten ist, die Kolonialzeit in Europa, da hier viele Personen aus Europa den Südamerikanischen Kontinent besuchten. Es wurden in dieser Zeit auch Massen von Bürgern aus Afrika von europäischen Siedlern nach Südamerika gebracht, da diese hier für die Bevölkerung arbeiten sollten. In dieser Zeit wurde von den Bürgern Europas eine Menge an Personen versklavt, entführt und gezwungen in Südamerika zu arbeiten und für die Menschen dort die Arbeit zu erledigen. Durch dieses Ereignis wurde die brasilianische Kultur nachhaltig verändert, da hier viele Einflüsse durch diese Zeit in die Kultur des Landes eingeflossen ist. Sie brachten viele Traditionen und Bräuche mit, welche einen Einfluss auf die Kultur Brasiliens hatte. Auch die europäischen Siedler haben durch ihre Teilnahme an der Geschichte Brasiliens einige ihrer Eindrücke in das Land einfließen, in dem Sie viele verschiedene Innovationen, Erfindungen und Bräuche in das Land einfließen ließen.

 

Zur Zeit hat Brasilien eine Einwohnerzahl von 190 Millionen Menschen, wodurch es als eines der Bevölkerungsreichsten Länder der Welt zählt. Hiervon sind mehr als die Hälfte der Bevölkerung weiß. Weitere 40 % der Bevölkerung Brasiliens sind weiß und schwarz gemischt. Ca. 10 % der Bevölkerung sind schwarz. Mehr als 80 % der Menschen in Brasilien bekennen sich zum römisch-katholischen Glauben. Hierfür ist die intensive Besatzung durch portugiesische Siedler einer der Hauptgründe, welche über Jahrhunderte andauerte.Viele der portugiesischen Siedler lehrten die Bevölkerung und die Einheimischen Stämme in Katholizismus, bauten Kirchen und etablierten Traditionen und Bräuche die Ihren Ursprung in der Kirche haben.

 

Eine weitere Auswirkung der Siedlungen, welche durch die portugiesischen Bürgen im 16., 17., und 18. Jahrhundert angelegt wurden ist, dass sich die Sprache in Brasilien angepasst hat. Es wird in Brasilien Portugiesisch gesprochen, und es ist die Amtssprache, welche auch vom Großteil der Bevölkerung gesprochen wird. Es besteht in Brasilien ein kleiner Teil der Bevölkerung, welcher kein Portugiesisch spricht, sondern mit Hilfe seiner eigenen Sprache kommuniziert. Dies ist jedoch ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung.

In Brasilien ist der Zusammenhalt der Familie sehr wichtig, und es legen viele Brasilianer viel wert darauf. In Brasilien ist es üblich, dass Familien in der Regel sehr groß sind, und es sind in der Regel auch erweiterte Familienmitglieder, in die Struktur innerhalb der Familie integriert, so dass hier viel Unterstützung und Hilfe zu jeder Zeit zur Verfügung steht, wenn diese benötigt wird.

In Brasilien ist in der Gesellschaft ein Unterschied zwischen den verschiedenen Klassen und Schichten in der Gesellschaft zu sehen, dieser wird klassischerweise an der Menge der Geldes, sowie der Hautfarbe festgesetzt. In der Regel ist es so, dass dunklere ethnische Gruppe in den meisten Fällen gegenüber anderen benachteiligt werden, dies ist auch an den Lohngruppen und Gehältern der verschiedenen Ethnien zu sehen.

Die brasilianischen Gesellschaft und Kultur

Eine Gesellschaft und die Werte der Familie

In einem seiner wichtigsten Buch namens, “Raízes do Brasil”, sagte Sérgio Buarque de Holanda, wo einige der Aspekte der brasilianischen Kultur und Gesellschaft vorkommen. Einer von ihnen ist die Erklärung, warum die Vetternwirtschaft und Korruption in Brasilien (zumindest zu einem gewissen Grad) akzeptiert sind.

Nach Holanda, machen Brasilianer keinen Unterschied zwischen privaten und öffentlichen Umgebungen. So ist es zum Beispiel so, dass wir niemanden mit seinem Nachnamen nennen. Es sei denn, die Person, stellt sich mit Ihrem Nachnamen vor,so werden wir ihn mit seinem Vornamen rufen, oder mit einem Spitznamen.

Diese Schwierigkeit,der Brasilianer Privat von Öffentlichkeit zu trennen, ist eine direkte Folge der organischen oder Gemeinschaftsarbeit. Mit anderen Worten bedeutet dies, dass die Brasilianer in Beziehung zueinander stehen, basierend auf Verwandtschaft, Nachbarschaft und Freundschaft. In den Köpfen der meisten Brasilianer, ist es nicht falsch, den Einfluss als Chef zu verwenden, um einen Cousin anstatt Gelegenheit für diejenigen, die bereits im Unternehmen oder gewesen war ging durch eine Auswahlprozess beschäftigen.

Ordnung gegen Unordnung

In seinem Buch “Memórias de um Sargento de Milícias”, hat Manuel Antonio de Almeida einen Charakter, der den brasilianischen Ethos verkörpert darstellt. In dem Roman versucht er, Ordnung, Respekt und Gehorsamkeit zu charakterisieren. Allerdings in einem Comic-Extrakt des Romans erhält er den unerwarteten Besuch einiger Damen, während er noch im Pyjama und Flip-Flops da steht. So eilt er sich, und zieht ein Oberteil einer Uniform an, und trägt abseits der Taille eine Pyjama-Hose und Flip-Flops.

Hierarchiestruktur

Anders als in einigen europäischen Ländern, die eine flache Organisationsstruktur, in denen es wenige oder keine Ebenen dazwischen Management zwischen Mitarbeitern und Führungskräften eingeführt haben, die große Mehrheit der brasilianischen Unternehmen noch arbeiten unter einer hierarchischen Organisationsform.

Geschäftsessen

Im großen und ganzen ist die brasilianische Gesellschaft sehr essensorientiert. Diese Behauptung kommt jedoch nicht aus dem nichts, denn die Hälfte der brasilianischen Gesellschaft ist Übergewichtig. So ist es so, wenn ein Europäer einen Freund zum Fußballspiel einladen würde, dann würde ein Brasilianer ihn zum Grillen einladen. Jedes Fest in Brasilien ist voll von Lebensmitteln, da dies als ein Zeichen des Wohlstands zu sehen ist.

Dies ist so stark in der brasilianischen Volkskultur als Ganzes verankert, so dass die Unternehmensfelder es noch weiter konzipierten: an einem Freitag nach der Arbeit würden die meisten Brasilianer lieber einen Kollegen in die Bar oder Pizzeria einladen, statt mit ihm Fußball zu spielen, oder Golf spielen zu gehen. Und selbst wenn sie es tun und Sie zu einem Fußballspiel einladen,so können Sie sich meistens sicher sein, dass dort auch gegrillt wird. Deshalb ist in Brasilien ist es so üblich, Geschäftsessen haben. Wenn Sie gehen, um jemanden zu treffen, müssen an der Sache Lebensmittel beteiligt sein.

Wichtig: Ein Ausländer der in Brasilien zum Grillen eingeladen ist, der muss nicht wissen, was dies für ihn wirklich bedeutet. Es ist eine eher informelle Feier, in der eine Menge von Fleisch (im Grunde nur Fleisch und ein paar Beilagen) serviert wird, und es wird durch Bier oder Soda begleitet. Wenn Sie einer jener Menschen sind, die sich äußerst besorgt über die Menge an rotem Fleisch Sie essen machen, Sie nur natürlichen Säfte trinken, so sind Sie bei einer Grillfeier in Brasilien vielleicht falsch.

Deutschland hilft beim Aufbau von Atomkraftwerken in Brasilien

Derzeit wird in Brasilien diskutiert, ob das Land noch mehr Atomkraftwerke benötigt. Die Debatte im Parlament wird dabei immer hitziger. Weil das Land bisher über 80 % seines Energiebedarfes über die Wind- und Wasserkraft gedeckt hat, ist es sehr anfällig für Wetterschwankungen. Genau dies bemerken die Brasilianer derzeit. Es fällt immer weniger Regen, sodass immer weniger Wasser in den Flüssen fließt. Und auch der Wind weht immer unregelmäßiger. Abhilfe soll nun die Atomkraft bieten. Auch mit Hilfe aus Deutschland und mit Technik made in Germany.

 

Das Atomabkommen, das vor ein paar Jahren zwischen Brasilien und Deutschland geschlossen wurde, wurde nun verlängert. Die Bundesregierung will damit Brasiliens Pläne in Bezug auf den Ausbau der Atomkraft fördern und Nachdruck verleihen. Außerdem sieht sie Chancen und mögliche Gewinne für die hiesige Industrie. Das Know-how aus Deutschland wird überall hoch angesehen. Dies lassen sich deutsche Konzerne natürlich ordentlich vergüten. Vor allem beim Bau der sicherheitstechnischen Anlagen sind wir führend auf dem Weltmarkt und können den Brasilianern damit sehr viel weiterhelfen.

 

Die Forderung der brasilianischen Bevölkerung nach besserer und konstanter Stromversorgung wird immer deutlicher. Gerade die kleinen Unternehmen, die extrem auf eine stabile Stromversorgung angewiesen sind, fordern den Ausbau der Atomkraftwerke. Dies tun sie vor allem deswegen, weil die Stromversorgung in Brasilien sehr unregelmäßig ist. Das Land ist zu 80 % auf Wasserkraft angewiesen. In Trockenperioden fließt kein Wasser und daher werden auch die Generatoren der Wasserkraftwerke nicht angetrieben.

 

Natürlich gibt es aber auch Gegner dieser Bewegung. Diese sind vor allem Aktivisten und Umweltschützer. So hat er Greenpeace schon vor den Folgen dieser Pläne gewarnt. So kann es laut Greenpeace zu ähnlichen Katastrophen kommen wie in Japan in Fukushima.

 

Aus diesem Grund plant die Regierung in Brasilien auch den Ausbau der Solarenergie. Aber auch weitere konventionelle und biologische Methoden der Stromgewinnung werden in Brasilien vorangetrieben. Die wichtigste Methode der Energiegewinnung durch biologische Methoden ist derzeit die Biomasse. Hierbei werden zum Beispiel Stroh, Zuckerrüben und Getreide in speziellen Kraftwerken verbrannt. Aus diesem Prozess entsteht Energie oder wahlweise Kraftstoff. Diese Methoden sind zwar nicht so effizient und kostengünstig wie die Atomkraft, bergen aber weniger Risiken. Durch Subventionen und Förderungen werden Biomasse- und Bioethanolanlagen aber immer lukrativer. Auch bewirken Gesetze, die die Beimischung von Bioethanol zu Benzin und Super vorschreiben, die Verschiebung von Interessen in Richtung der Biomasse. So will man sich nach und nach von konventionellen Energieträgern loslösen und die nachwachsenden Energieträger fördern.

 

So ist es nicht verwunderlich, dass in Brasilien derzeit der größte Solarpark der Welt entsteht. An diesem Projekt nehmen viele Baukonzern teil. Der Bau soll in den nächsten Jahren abgeschlossen sein. Wenn alles nach Plan geht wird die Anlage genug Energie produzieren, um damit zehn Millionen Brasilianer mit Energie zu versorgen. Durch die Klimaveränderung entsteht aber ein gewisses Risiko, dass in Zukunft die Sonne in dieser Region nicht mehr so stark scheint wie zur Zeit der Planung. Dennoch hat man am Bau festgehalten und geht die Risiken ein.